Willkommen
auf unserer

Homepage!

 

Vereine
gartenbau 64x73

 

Oberharthausen aus der Luft
Dorffest
Starkbierfest
link weinfest 140x100

 

 

 

Nachruf auf Tim Pömmerl

 


Pömmerl Tim Todesanzeige

Pömmerl Tim Sterbebild

Pömmerl Tim Sterbebild Rückseite

KLJB Oberharthausen

Haller

Sportangler Geiselhöring

P1270148

P1270156

Leichenhalle1

P1270163

P1270177

P1270187

P1270193

P1270190

P1270188

Heilig Kreuz du Baum der Treue
edler Baum an Früchten reich.
Keiner so an Laub und Blüte,
keiner so an Früchten reich

(Gebet von Pfarrer Markus Daschner in der Predigt)

 

Ein schöner Herbstmorgen liegt über unserem Dorf. Die Sonne scheint etwas und lächelt. Man könnte sich an dem Tag erfreuen. Doch dieser Samstag morgen ist nicht wie jeder andere.  Oberharthausen liegt in Trauer. Es trauert um Tim Pömmerl, einem jungen Mann von 21 Jahren. Plötzlich und für alle völlig unerwartet wollte sein Herz nicht mehr schlagen. Von einem auf den nächsten Moment endete sein Leben. Unverständnis, Fassungslosigkeit und Trauer liegt auf den Gesichtern. Die Familie Pömmerl im Schockzustand, die Freunde fassungslos, das Dorf sprachlos. So wie auf dem Bild in der Todesanzeige, schwingt Tim  nun hinein in ein neues Leben. Es endet nicht auf dem Friedhof, sondern es geht weiter  in den liebenden Vaterarmen Gottes , wo es kein Leid, keinen Schmerz und keinen Tod mehr gibt.

Warum muss manchmal ein junger Mensch sterben? Wir wissen es nicht. Aber wir wissen, dass vor Gott nicht die Jahre auf Erden zählen. Vor Gott zählt der Mensch und seine Art, wie er gelebt hat. Darum steht das Himmelstor weit offen für den Tim. Einen guten Menschen lässt der Herrgott nicht vor dem Tor stehen. Tim war ein guter Junge und er lässt ihn reinschwingen oder mit seinem Motorrad hineinfahren und teilhaben am Paradies.

Tim wurde am 24. Februar 2001 in Straubing geboren. Die fürsorglichen Eltern Gabi Pömmerl und Thomas Heiß waren so stolz auf ihren Sohn. So wuchs Tim behütet und geliebt auf dem Hof der Großeltern Franz und Martina Pömmerl, zusammen mit seiner jüngeren Schwester Maria auf. Da Gabi alleinerziehend war, bemühten sich die beiden Patenonkel Martin und Bernd sehr um den Tim, und standen immer unterstützend  zur Seite.

Tim war ein aufgewecktes Bürschen, das immer für Unternehmungen aufgelegt war. So meldete ihn sein Vater Tom schon frühzeitig als Jungfischer bei den Sportanglern Geiselhöring e.V. an. Hier zeigte sich sein Geschick, weil er gleich das erste Jugendfischen gewann und dem Papa stolz den Pokal zeigen konnte. Er war auch ein glühender Eishockeyfan. Opa Georg machte sein Glück vollkommen, als er ihn mit einer Fankleidung der Straubing Tigers ausstattete. Sogar bei einem Auswärtsspiel in Köln war er mit seinem Vater dabei. 
Tim besuchte vier Jahre die Grundschule in Perkam und machte danach seinen qualifizierten  Hauptschulabschluss in Geiselhöring.

Nach der ersten Heiligen Kommunion wurde er Ministrant hier in Oberharthausen in der Kirche und fand damit Zugang zur Kirche und damit zum Glauben. Der nächste Schritt in seiner christlichen Entwicklung war die Heilige Firmung. Hier führte ihn der Firmpate Martin Pömmerl  zum Bischof an den Altar, wo er stolz seine persönliche Weihe bekam.

Seine Berufsausbildung als Fachkraft für Lagerlogistik begann er bei der Firma Kühne und Nagel in Straubing und schloss sie nach Ende der Lehrzeit mit Erfolg ab. Nach einer kurzen Arbeitsstelle in Plattling, arbeitet Tim nun seit zwei Jahren bei der Firma HATEC in Pönning, wo er sich für seine hervorragenden Fähigkeiten in der Lagerlogistik große Verdienste erworben hat. Er war als fleißiger und zuverlässiger Facharbeiter unter seinen Kollegen sehr geschätzt. Seit 2 Jahren wohnt Tim nun schon in Metting bei seiner Familie und er besuchte auch regelmäßig seinen geliebten Vater.
 

Es zog ihn immer wieder nach Oberharthausen. Sei es auf eine Tasse Kaffee bei Opa und Oma oder zu einer Übernachtung, wenn es im Jugendheim mal wieder später wurde, und er nicht mehr fahren wollte. Die Landjugend Oberharthausen ließ er nicht los, und die Landjugend ließ ihn nicht los. So ist es eben bei alten Freunden die man in der Jugend hat, die sind dauerhaft, ehrlich und halten ein Leben lang. So war es nicht verwunderlich, dass Tim auch gerne bei den Dorffesten mithalf und mit seinen alten Freunden Unternehmungen machte. Noch im August machten sie noch zusammen einen Urlaub in Bali. Es ahnte niemand, dass dies der letzte sein sollte.

Am Samstag fand sich eine überaus große Menge Trauernde am Friedhof ein, um von Tim Pömmerl Abschied zu nehmen. Hieran kann man schon ermessen, dass der Tim ein freundlicher und feiner junger Mann war, den alle gern gehabt und geliebt haben. Eine stattliche Abordung der Landjugend ehrte mit 16 Teilnehmern und der Landjugendfahne ihren verstorbenen Freund Timmi. Auch der Anglerverein Geiselhöring war mit ihrer Standarte und dem Jugendwart zugegen. Das Requiem und eine beeindruckende Predigt hielt Pfarrer Markus Daschner, das Orgelspiel lag in den bewährten Händen vom Organisten  Heinrich Reif. Die Anteilnahme an der Trauerfeier war aufrichtig und riesengroß.

Beim Bau der neuen Urnenanlage wurde auch darüber gesprochen, wer wohl der erste in der neuerbauten Anlage in Oberharthausen sein würde. Den Bau hatte sein Opa Franz Pömmerl maßgeblich als Kirchenpfleger organisiert.  Nun ist es gewiss, es ist der Tim. Er durfte als erster einziehen. Nun zieren wunderschöne farbige Gestecke und Blumen Timmis Grabstelle. 

Die Dorfgemeinschaft trauert und fühlt mit der Familie Pömmerl, sie trauert um den "Timmi". Sie nimmt Abschied von einem jungen Mann, der mitten aus dem Leben gerissen wurde und sie weiß um eueren Schmerz. Die Dorfgemeinschaft wünscht euch die Kraft, die Zeit gut zu überstehen. Der Herr möge ihm seine guten Taten im Himmel vergelten. 

Tim ist nicht in die Fremde gegangen. Tim  hat heim gefunden. Wer um einen geliebten Menschen trauert, dem sagt unser christlicher Glaube, dass uns dieser liebe Tote nicht für immer entrissen ist, er ist uns nur vorausgegangen – wir folgen ihm nach. Gottes Ratschlüsse sind unergründlich, unergründlich ist aber auch Gottes Liebe. In dieser Liebe Gottes sind unsere Toten geborgen, dort finden wir sie einst wieder.

Deshalb steht auf der Urnenanlage der wohlüberlegte Leitspruch: "Christus die Tür zum Leben" 

Lieber Tim, ruhe in Frieden!

 

Bilder aus Tim´s kurzen aber intensiven Leben

 

8

4

6

3

7

1

5

2

28471427 1923733424335508 1939363838509557634 n

2007 Sauber macht lustig

Maibaum 2005

PIC 0496

Maibaum 2007

Maibaum 2007 1

Maibaum 2008

Maibaum 2008 1

Maibaum 2008 2

Maibaum 2009

Maibaum 2009 1

Maibaum 2010

Maibaum 2010 1

Maibaum 2010 2

Maibaum 2010 3

Maibaum 2010 5

Maibaum 2010 6

Maibaum 2010 7

Maibaum 2011

Maibaum 2011 1

Maibaum 2011 2

Maibaum 2011 3

Maibaum 2011 4

Maibaum 2011 5

Maibaum 2011 6

Maibaum 2012

Maibaum 2012 1

Maibaum 2012 2

Treibjagd 2010

Treibjagd 2010 1

2010 wm

2010 wm 1

2010 WM 3

2012 Dorffest 1

2012 Dorffest fussball

2012 Dorffest fussball 1

2012 Dorffest fussball 2

2012 Dorffest fussball 3

2012 Dorffest fussball 4

2012 Dorffest fussball 5

2013 Dorffest fussball

Abfischen Jugend 2014

Königsfischen Jugend 20141

12c73261 eb2b 4b42 994a 454c16631257 3

2013 Hl drei König

2013 hl drei könige

Kommunion 2010

Kommunion 2010 1

Kommunion 3

Firmung

307962898 456208889896937 2932374732288556841 n

Tim Pömmerl Motorrad

Urlaub Bali

Es weht der Wind Tim 1

Tim Portrait

 

 

 

 

 

 

 

 

 


ile laber

20080626_2009747455_p1030377a.jpg
 
November 2022
Mo Di Mi Do Fr Sa So
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 1 2 3 4

Aktuelle Termine

Sa Dez 10 @17:00 -
Einladung Wintertraum
 
 
 

 

Besucher

2924721
Gerade online 10